Manchmal ist der Traumrechner unerreichbar, da viel zu teuer. Das neuste Modell ist sehr schnell und sieht verdammt gut aus. Der Gamer möchte möglichst viel FPS und das geht am bestem mit der neusten Hardware . Nur möchte oder kann man nicht soviel Geld in den neuen Rechner stecken. Also mit der alten Zuckelkiste weiter machen? Nun das hängt davon ab was man möchte. Der eine will nur spielen , der andere macht viel im Home Office und nutzt den Rechner nie zum spielen. Hier haben wir zwei völlig unterschiedliche Ansprüche . So sollte man auch bei der Beschaffung vorgehen. Man muss  sich im Klaren sein was man möchte. Genau das wird auch der gute Verkäufer fragen, welche Anwendungen man erledigen will. Preislich gibt es da eine große Spanne . Während der Office Anwender mir einer mittleren CPU und der integrierten Grafikkarte auskommt , wird der Gamer was Stärkeres brauchen. Die Grafikkarte wird ein extra Bauteil die CPU recht schnell. Wenn man beiden will wird man den Mittelweg suchen, z.B. ein Familien - PC. Was wenn der Handel genau meinen Wunsch nicht erfüllen kann oder der Händler einfach zuviel für meinen Geldbeutel haben möchte. Warum nicht selber bauen? Können das nicht nur die Profis? Nein, das ist kein Hexenwerk. Ich habe dazu mal das Video gemacht. Es ist bei einem Projekt im Jahr 2018 entstanden. Was den Zusammenbau angeht hat sich nix geändert. Nur die Komponenten sind heute aktueller. Der Rechner der damals entstanden ist , soll mindestes 5 Jahre halten. Genauso alt war der Rechner den er ersetzt hat. Neben bei der alte Rechner bekam eine neue SSD und Grafikkarte ,wurde verkauft und läuft heute noch. Auch das sollte man bedenken bevor man viel Geld in einen komplett neuen Rechner steckt.